Unsere Geflügelzucht


Vor zwei Jahren kamen zu unseren Wachteln noch einige Zwerghühner und Zierhuhn Rassen. Warum Zwerghühner, aufgrund Ihrer Zierde waren sie eine Faszination für uns. Zwerghühner sind kleine Hühner. Sie gehören weltweit zu den beliebtesten Haustieren und sind dort häufiger als ihre großen Artgenossen. Damals gewann die Rassegeflügelzucht in Europa an Bedeutung und in Deutschland und Großbritannien begann man Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts durch gezielte Züchtung mit der Verzwergung großer Hühnerrassen. Zu den Zwerghuhnrassen, die als Miniaturausgabe der Großrasse durch gezielte Züchtung entstanden sind, zählen der Altenglische Zwergkämpfer, das Bielefelder Zwerg-Kennhuhn, das Frankfurter Zwerghuhn und viele andere. Es gibt aber auch ältere Zwerghuhnrassen, die eigentlichen oder ursprünglichen Zwerghühner, die auch „Urzwerge“ genannt werden. Zu ihnen gehören die wirklich kleinen unter den Zwergen, wie die Chabo aus Japan und die Zwerg-Cochin, die ausschließlich in den kaiserlichen Gärten Chinas gehalten werden durften. Darüber hinaus sind Antwerpener Bartzwerge, Bantams, Deutsche Zwerghühner, Federfüßige Zwerghühner, Sebrights und und Seramas bekannt. Das Gewicht der Zwerghühner variiert von Rasse zu Rasse zum Teil sehr stark. Es gibt Rassen von 500 bis 600 Gramm (Serama), andere sind bis zu 1,8 Kilogramm (Zwerg-Malaien) schwer und übertreffen damit auch leichte Hühnerrassen, wie das Annaberger Haubenstruphuhn(1,5 kg).Allen gemeinsam ist eine starke Ausprägung des Brustmuskels. Entgegen den verzwergten Rassen stand bei den Urzwergen der Nutzgedanke nie im Vordergrund. Sie dienten und dienen vor allem der Zierde. Ihre Legeleistung schwankt im Allgemeinen zwischen 25 und 40 Eiern jährlich.
Unsere Zwerghuhn Rassen:
Sebright
Seramas
Zwerg Holländisches Haubenhuhn glatt und gestrupt

Unsere Ziehrhuhn Rassen:
Seidenhuhn mit Bart und gestrupt